Alle Artikel mit dem Schlagwort: mojavensis

Echinocereus mojavensis fa. inermis, USA, Utah, San Juan County

Echinocereus mojavensis fa. inermis, USA, Utah, San Juan County

Echinocereus mojavensis (ENGELMANN & BIGELOW) RÜMPLER fa. inermis Foerster. – Förster’s Handb.Cacteenk. ed. 2: 803 (1886) Holotypus USA, California, zwischen Rio Colorado und Mojave Creek, J.M. Bigelw, 04.03.1854 Synonyme (Auswahl) Cereus bigelowii Cereus bigelowii var. zuniensis Cereus mojavensis var. zuniensis Echinocereus mojavensis var. zuniensis Echinocereus triglochidiatus var. mojavensis Echinocereus coccineus subsp. mojavensis Etymologie Echinocereus = Igelsäulenkaktus mojavensis = benannt nach dem Vorkommen in der Mojave Wüste inermis = unbewaffnet, wehrlos Vorgestellter Standort USA, Utah, San Juan County in 2000 bis 2200 m Höhe im waldigem Gelände. pH Wert: 5,5. Blütezeit am Standort: Mai bis Juni, Blütezeit in Kultur: Mai. Begleitvegetation Astragalus mollisimus, Calochortus nutallii, Castilleja spec., Cirsium neomexicanum, Echinocereus mojavensis, Lithospermum incisum, Opuntia spec., Penstemon spec., Physaria chambersii, Purshia tridentata, Sclerocactus parviflorus, Tonestus spec., Townsendia incana, Yucca baccata, Yucca nana Feldnummern BW083, Wolfgang Blum BW147, Wolfgang Blum LZ231, Eberhard Lutz Herbarbelege Privatherbarium Martina & Andreas Ohr (HMAO) HMAO-001-0001, Privatherbarium Martina & Andreas Ohr HMAO-003-0004, Privatherbarium Martina & Andreas Ohr HMAO-003-0952, Privatherbarium Martina & Andreas Ohr HMAO-003-0953, Privatherbarium Martina & Andreas Ohr HMAO-003-0954, Privatherbarium Martina & …

Echinocereus mojavensis, USA, Utah

Echinocereus mojavensis, USA, Utah

Echinocereus mojavensis (ENGELMANN & BIGELOW) RÜMPLER Foerster. – Förster’s Handb.Cacteenk. ed. 2: 803 (1886) Holotypus USA, California, zwischen Rio Colorado und Mojave Creek, J.M. Bigelw, 04.03.1854 Synonyme (Auswahl) Cereus bigelowii Cereus bigelowii var. zuniensis Cereus mojavensis var. zuniensis Echinocereus mojavensis var. zuniensis Echinocereus triglochidiatus var. mojavensis Echinocereus coccineus subsp. mojavensis Etymologie Echinocereus = Igelsäulenkaktus mojavensis = benannt nach dem Vorkommen in der Mojave Wüste Vorgestellter Standort Die Pflanzen dieses Habitats weichen in der Blütenfarbe von der Normalform ab. Die überwiegende Anzahl von Pflanzen zeigen eine rosafarbene oder weiß-gelbliche Blüte und nur vereinzelt sind rote Blüten zu finden. Standortbilder Permalink: http://www.echinocereus.net/?p=737

Echinocereus mojavensis, USA, California, Joshua Tree National Park

Echinocereus mojavensis, USA, California, Joshua Tree National Park

Echinocereus mojavensis (ENGELMANN & BIGELOW) RÜMPLER Foerster. – Förster’s Handb.Cacteenk. ed. 2: 803 (1886) Holotypus USA, California, zwischen Rio Colorado und Mojave Creek, J.M. Bigelw, 04.03.1854 Synonyme (Auswahl) Cereus bigelowii Cereus bigelowii var. zuniensis Cereus mojavensis var. zuniensis Echinocereus mojavensis var. zuniensis Echinocereus triglochidiatus var. mojavensis Echinocereus coccineus subsp. mojavensis Etymologie Echinocereus = Igelsäulenkaktus mojavensis = benannt nach dem Vorkommen in der Mojave Wüste Originaltext der Erstbeschreibung C. mojavensis: ovatus, dense caespitosus, 10-11 – costatus, glaucescens; areolis orbiculatis junioribus dense albo-tomentosis distantibus; aculeis basi bulbosis teretiusculis s. subangulatis robustis elongatis curvatis, radialibus 7-8, infimo superioribusque debilioribus, lateralibus longioribus, centrali singulo angulato sursum incurvato. Morphologische Merkmale (eigene Untersuchungen) Pflanzenkörper zylindrisch, gruppenbildend, Höhe bis 45 cm, Durchmesser bis 100 cm, Triebdurchmesser bis 10cm .  Epidermis grün. Rippenanzahl 8-12, Rippenhöhe bis 9 mm. Wurzeln faserig verzweigt. Areolen rund bis oval, bis 3 mm lang, bis 3 mm breit, Areolenabstand bis 25 mm. Randdornen 5-8, bis 40 mm lang, weiß bis gelb oder vergrauend, anliegend bis spreizend. Mitteldornen 0-1, bis 70 mm lang, weiß bis gelb oder vergrauend, abstehend, …