Alle Artikel mit dem Schlagwort: crockettianus

Echinocereus dasyacanthus subsp. crockettianus, USA, Texas, Ft. Lancaster

Echinocereus dasyacanthus subsp. crockettianus, USA, Texas, Ft. Lancaster

Echinocereus dasyacanthus G. ENGELMANN subsp. crockettianus D. FELIX & H. BAUER Echinocereus Online-Journal 2 Sonderheft: V (2014) Holotypus USA, Texas, Crockett County, nahe Ft. Lancaster, Höhe 636-666 m, leg. Anonymous 000577 (1991), det. Dieter Felix (2007) (JE 42/14 Barcode 00021541] – (Isotypus im Herbarium D. Felix, Marktredwitz) Synonyme Keine Etymologie Echinocereus = Igelsäulenkaktus dasyacanthus = mit Stacheln dicht bewachsen crockettianus = benannt nach David Crockett Originaltext der Erstbeschreibung (taxonbestimmende Merkmale) Körper: einzeln – wenig aus dem Körper sprossend, zylindrisch, aufrecht; Rippen: 15-17 (18); Randdornen: 24-30; Mitteldornen: (7) 9-11; Gesamtdornenanzahl: 34-39, dasyacanth (rauh) bedornt; Dornenoberfläche: glatt mit Längsrillen; Ploidiestufe: tetraploid; Blüten: becherförmig, rosa – Magenta, teils mit dunkleren Mittelstreifen und gelblicher – weißlicher Zone an der Basis; Blütenboden: grünlich; teils mit dunkleren Mittelstreifen und gelblicher – weißlicher Zone an der Basis; Blütenboden: grünlich; Kelchblätter: weißlicher – rötlich mit rötlich – bräunlichen Mittelstreifen; Frucht: rund – oval, rötlichbraun – rot – dunkelrot – aubergine; Fruchtfleisch: weißlich – rötlich – rot, eintrocknend, nicht aufplatzend. Morphologische Merkmale (eigene Untersuchungen) Pflanzenkörper einzeln, vereinzelnd sprossend, zylindrisch, aufrecht, Höhe bis 35 cm, …